Steuererklärung 2012


Steuererklärung 2012 mit Steuerklärung Formulare 2012 und Informationen zur Einkommensteuererklärung 2012





9.07.2014

Die Steuererklärung 2012 oder die Steuer 2012 im allgemeinen ist bei vielen Menschen eher unbeliebt, aber im Regelfall dennoch nötig, um Steuergerechtigkeit zu schaffen. Mittels einer Steuererklärung 2012 können Arbeitnehmer und Unternehmen den Finanzbehörden Tatsachen übermitteln, die zur Feststellung der tatsächlichen Steuerschuld führen.

Da im jeweiligen Steuerjahr in der Regel bereits Steuervorauszahlungen geleistet wurden, kann die Höhe der in der Einkommensteuererklärung 2012 ermittelten Steuerschuld letztendlich in einer Steuererstattung 2012 bzw. Steuernachzahlung resultieren. Vor allem Arbeitnehmer sollten die Steuererklärung 2012 als „Chance“ betrachten, da man mitunter deutliche Erstattungen durch das Finanzamt erzielen kann.

Steuererklärung 2012 Fristen

Grundsätzlich ist der 31. Mai des Folgejahres der Abgabetermin für die Steuererklärung. Für die Steuererklärung 2012 ist die Frist der 31. Mai 2013. Für die Steuererklärung 2013 ist die Frist der 31. Mai 2012. Abgabetermin für die Steuererklärung 2012 ist der 31. Mai 2015. Doch dieser Stichtag gilt nicht für alle etwa Steuerbürger gilt. So können Arbeitnehmer, die ausschließlich Arbeitseinkommen erzielen, frei wählen, ob sie sich die Arbeit machen und eine Steuererklärung abgeben. Ihre freiwillige Steuererklärung für 2012 muss erst Ende 2017 beim Finanzamt sein.

Wer sich vom Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater bei der Steuererklärung helfen lässt, braucht sich nicht um eine Verlängerung kümmern. Für diese Steuerbürger endet die Frist zur Abgabe automatisch erst am 31. Dezember 2015.

Was kann in der Steuererklärung 2012 geltend gemacht werden

Grundlage für die Höhe der tatsächlichen Steuer 2012 eines Arbeitnehmers ist sein Einkommen. Je höher dieses ist, desto größer fällt die Steuerbelastung aus. Doch egal wie hoch das zugrunde gelegte Arbeitseinkommen auch ist – in der Steuerklärung lässt es sich verringern. Die so genannten Werbungskosten sind oftmals ein wesentlicher Posten, der dazu beiträgt und entlastend für den Steuerpflichtigen wirkt. Werbungskosten umfassen quasi alle Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Erzielung des Einkommens entstehen.

Ein klassisches Beispiel sind Fahrtkosten, die auf dem Weg zur Arbeitsstätte anfallen. Auch Kosten für Weiterbildung und Bewerbungen fallen in diese Kategorie. Bereits allein wegen der Werbungskosten kann sich die Anfertigung einer Steuererklärung 2012 lohnen, denn selbst wenn grundsätzlich keine nachweisbaren Kosten anfallen, kann jeder Steuerpflichtige pauschal 920,- € ansetzen. Neben den Werbungskosten können beispielsweise Pflegekosten, Zahlungen in Altersvorsorgeverträge oder Kosten für die Kinderbetreuung in der Steuererklärung 2012 geltend gemacht werden. Auch Spenden an gemeinnützige Organisationen oder Parteien sind bis zu einem individuellen Höchstbetrag steuerlich absetzbar.

Freiwillige Einkommenssteuererklärung 2012 oder Pflichtprogramm?

Wie bereits erwähnt sollten Arbeitnehmer die Steuererklärung 2012 grundsätzlich schon aus eigenem Interesse erstellen, wobei die Abgabe einer Steuererklärung 2012 grundsätzlich auf freiwilliger Basis geschieht. In bestimmten Fällen, lässt das Finanzamt dem Steuerpflichtigen bei der Steuer 2012 jedoch keine Wahl, wobei man dann von einer Pflichtveranlagung zur Einkommensteuererklärung 2012 spricht. Das trifft auf Arbeitnehmer zum Beispiel dann zu, wenn mehrere Beschäftigungsverhältnisse bestehen. Auch wenn sich ein arbeitstätiges Ehepaar die Steuerklassen drei und fünf teilt oder die Steuerklasse sechs genutzt wird, besteht eine Pflichtveranlagung zur Steuererklärung 2012. Am besten errechnet man sich die Vorteile mit dem Steuerklassenrechner.


  • 

Steuertabelle 2012 und Lohnsteuertabelle 2012

Eine Steuertabelle 2012 ist im Einkommensteuerrecht die Bezeichnung, aus der sich die Steuer 2012 für einen unverheirateten Steuerpflichtigen in Abhängigkeit von dessen zu versteuerndem Einkommen ablesen lässt. Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten ergibt sich aus der Steuertabelle 2012 die Steuerbelastung aus der Einkommensteuer-Splittingtabelle 2012. Die für lohnsteuerliche Zwecke benötigte Höhe der monatlichen Steuerbelastung (Lohnsteuertabelle 2012) wird mathematisch aus der Einkommensteuer-Grundtabelle 2012 (Lohnsteuerklassen I, II und IV) oder der Einkommensteuer-Splittingtabelle 2012 hergeleitet. Heutzutage müssen die Einkommensteuer-Grundtabellen 2012 und die übrigen Steuertabellen 2012 nicht mehr amtlich berechnet und bekannt gegeben werden.

Steuererklärung Formulare 2012

Laut Einkommenssteuergesetz ist unter anderem jede natürliche Person, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat, einkommenssteuerpflichtig. Eine Gehaltsberechnung lässt sich mit dem Nettorechner durchführen. Mit der Steuererklärung 2012 müssen dem Finanzamt die Einkommensverhältnisse dargestellt werden. Für diese Einkommensteuererklärung 2012 gibt es eine Reihe von amtlichen Vordrucken mit dazu gehörigen Anlagen für die unterschiedlichen Einkommensarten. Die Vordrucke sind für die Steuererklärung Formulare 2012 im zuständigen Finanzamt erhältlich.

Auf dem so genannten Mantelbogen (Formular ESt 1) der Steuererklärung 2012 werden die allgemeinen Angaben zur Person wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und Religionszugehörigkeit gemacht. Weiterhin werden in diesem Formular Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen angegeben, die die Einkommenssteuer unter Umständen mindern. Arbeitnehmer, die lediglich Einkünfte aus nichtselbständiger Beschäftigung beziehen, können eine vereinfachte Steuererklärung 2012 mit dem Formular ESt 1C einreichen.

Für jedes Kind muss eine Anlage Kind in der Steuererklärung 2012 ausgefüllt werden, damit es bei der Berechnung der Steuer 2012 berücksichtigt wird.  Diese Angaben sind auch wichtig für das Kindergeld.

Die Anlage Einkünfte aus Kapitalvermögen (KAP) muss seit Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 nicht mehr in der Steuererklärung 2012 abgegeben werden. Unter Umständen kann die Abgabe der Steuererklärung 2012 für den Steuerzahler vorteilhaft sein.

Einkünfte aus nichtselbständiger Beschäftigung werden in der Anlage N erklärt, für die Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit gibt es die Anlage S und das Formular Einnahmeüberschussrechnung (EÜR). Die Anlage G ist für Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb zu verwenden.

Für die anderen Einkunftsarten gibt es in der Steuererklärung 2012 jeweils einen speziellen Vordruck: Anlage L für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Anlage V für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Anlage SO für sonstige Einkünfte. Rentner benötigen die Anlage R für die Steuererklärung 2012.

Mit diesen Formularen Steuererklärung 2012 und Formulare Einkommensteuererklärung 2012 können bestimmte Ausgaben geltend gemacht werden:

Wie kann ich die Steuererklärung 2012 abgeben

Wenn Sie eine Steuerklärung 2012 abgeben müssen oder wollen, sollten Sie nicht sofort zu den Formularen greifen, sondern sich zunächst fragen, ob für Sie auch eine Steuererklärung 2012 am Computer in Frage kommt. Hierfür steht Ihnen das kostenlose amtliche Steuererklärungsprogramm Elster Formular oder eine Vielzahl kommerzieller Programme zur Verfügung.

Ganz ohne Papier kommt aus, wer die Steuererklärung 2012 mit elektronischer Authentifikation sicher an das Finanzamt übermittelt. Nach einer Registrierung im Elster Online-Portal stehen Ihnen in diesem Fall verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Alternativ können Sie auch auf das Formular-Management-System der Bundesfinanzverwaltung zurückgreifen. Dort stehen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Verwaltung interaktive Steuerformulare zum Herunterladen bereit. Diese können Sie entweder direkt am Computer ausfüllen und anschließend ausdrucken oder, etwas klassischer, nach dem Ausdruck per Hand ausfüllen.

Die wichtigsten Spartipps für die Steuererklärung 2012

Mit der Steuererklärung 2012 kann man sich mehr als 800 Euro vom Staat zurückholen. Hier einige der wichtigsten Tipps zur Steuererklärung 2012.

Sparen mit den Kassenbeiträgen

In der Steuererklärung 2012 können Gesetzlich Krankenversicherte sämtliche Krankenversicherungsbeiträge für Basistarife als Sonderausgabe von der Steuer absetzen. Das gilt auch für den Zusatzbeitrag Krankenkasse und für Beiträge zur Pflegeversicherung. Die Regelung gilt nicht für Zusatzkrankenversicherungen wie etwa für besseren Zahnschutz oder Krankenhausleistungen. Auch Versicherte in der Privaten Krankenversicherungen profitieren von den Regelungen in der Einkommensteuererklärung 2012. Bei Ihnen ist das Verfahren allerdings etwas komplizierter. Sie erhalten eine Aufstellung ihrer Versicherung, die sie beim Finanzamt einreichen müssen. Wer für ein Kind oder nach einer Trennung oder Scheidung für einen Partner die Kranken- und Pflegeversicherung zahlt, kann auch diese Kosten geltend machen.


  • 

Gut für die Steuererklärung 2012: Arbeiten zu Hause

Wer in den eigenen vier Wänden ein Arbeitszimmer hat, kann Kosten von bis zu 1250 Euro jährlich von der Steuer 2012 absetzen. Die Regelung gilt für Arbeitnehmer, die einen Teil ihrer Arbeit zu Hause erledigen und vom Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt bekommen.

Mieter können die Miete und die Nebenkosten anteilig absetzen, Haus- und Wohnungseigentümer anteilig Kreditzinsen, Abschreibungen, Reparaturen und Nebenkosten. In voller Höhe absetzbar sind alle Kosten für die Einrichtung wie Lampen oder Teppiche.

Pendeln und Weiterbildung

Der Pauschalbetrag für Umzugskosten liegt bei 636 Euro für Ledige und 1271 Euro für Verheiratete. Für jede weitere Person im Haushalt gibt es 280 Euro als Pauschale obendrauf. Der Umzug muss beruflich bedingt sein. Das ist er, wenn er die Fahrtzeit zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erheblich verkürzt.

Und wer nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung noch ein Studium absolviert, kann die Kosten dafür steuerlich in der Steuererklärung 2012 geltend machen. Absetzbar sind Studiengebühren sowie Ausgaben für Bücher und Fahrten. Handelt es sich um ein berufsbegleitendes Abendstudium, können die Ausgaben sofort in der Steuererklärung als Werbungskosten eingetragen werden. Bei nicht berufstätigen Studenten führen die Ausgaben zu steuerlichen Verlusten.

Gemischt veranlasste Ausgaben – etwa für eine beruflich bedingte Reise ins Ausland mit anschließender Erholung – können anteilig geltend gemacht werden. Voraussetzung ist, dass es einen geeigneten Maßstab gibt – bei Reisen etwa die Tage beruflicher und privater Tätigkeit.

Wo man Hilfe für die eigene Steuererklärung 2012 erhält

Wem die Steuererklärung 2012 zu kompliziert erscheint, der kann auf die Dienste eines Steuerbüros zurückgreifen. Allerdings fallen dafür Kosten an, die sich zumindest einfache Arbeitnehmer durchaus sparen können. Denn mittels komfortabel zu bedienender Steuersoftware beispielsweise, lassen sich einfache Einkommensteuererklärungen 2012 recht unkompliziert anfertigen. Je nach Software sollte mit Anschaffungskosten von 10,- € bis 40,- € gerechnet werden.

Das ist im Regelfall deutlich günstiger als ein Steuerberater. Nicht selten sind neben der Steuersoftware 2012 zudem verschiedene Hilfselemente wie zum Beispiel Lexika enthalten, die Fragen rund um die Steuererklärung 2012 beantworten. Als eine Art Kompromiss zwischen Steuerberater und Steuersoftware 2102 kann der Lohnsteuerhilfeverein betrachtet werden. Die Erledigung der Steuererklärung 2012 mit Hilfe eines solchen Vereins ist häufig günstiger als der Steuerberater, erfordert jedoch nicht selten eine gewisse Vorarbeit durch den Steuerpflichtigen selbst.

Neuerungen ab dem Steuerjahr 2012 zur Steuer 2012

Wie in jedem Jahr gibt es auch aktuell wichtige Änderungen in der Steuergesetzgebung 2012. So wurden beispielsweise Lebenspartnerschaften verheirateten Paaren gleichgestellt. Das bringt den Betroffenen gegenüber bisher enorme finanzielle Vorteile im Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht.

Eine weitere Neuerung, die wohl sehr viele Personen betrifft, ist das ab sofort steuerlich absetzbare Arbeitszimmer. Zumindest für den Fall, dass der überwiegende Teil der Beschäftigung von zu Hause aus erledigt oder vom Arbeitgeber kein adäquater Arbeitsplatz gestellt wird. Kosten für einen häuslichen Arbeitsplatz können in diesen Fällen bis zu einem Betrag von 1250,- € jährlich in der Steuererklärung 2012 angegeben werden.

Wer eine Steuersoftware nutzt, wird im Rahmen der Erstellung seiner Einkommensteuererklärung 2012 meist auf aktuelle Änderungen des Steuerrechts hingewiesen, was äußerst hilfreich für die Erstellung der Steuererklärung 2012 ist.

Verwandte Themen, welche für Sie interessant sein könnten:

Steuererklärung 2015  - Anleitung, Steuertipps, Steuersoftware und Steuerformulare.
Lohnsteuer – Infos zur Lohnsteuer und Lohnsteuertabelle mit Lohnsteuerberechnung.
Formulare Steuererklärung – Übersicht der notwendigen Steuerformulare für die Steuererklärung.
Mehrwertsteuer – Was sind eigentlich Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer?
Einkommensteuer – Was ist die Einkommensteuer?